King Artus

King Artus begleitete Dirk von 2008 bis 2013 für insgesamt sechs Jahre im internationalen Spitzensport. 2009 feierte der langbeinige Holsteiner Wallach mit dem Sieg beim CCI**** in Pau einen seinen größten Erfolge. 2011 wurde er Vierter in der Einzelwertung bei den Europameisterschaften in Luhmühlen, bis 2012 das Highlight seiner Karriere folgen sollte, der Gewinn der Mannschaftsgoldmedaille bei den Olympischen Spielen in London. „King“, wie er zuhause von allen liebevoll genannt wurde, war ein echter Kämpfer, der immer alles gab. Zu unser aller Erschütterung sollte 2013 überaschenderweise das letzte Jahr seiner Karriere werden. Nachdem er frisch und mit guten Platzierungen in die Saison gestartet war, erlag er beim Pfingstturnier in Wiesbaden nach dem Gelände auf tragische Weise den Folgen einer inneren Verletzung. Zuvor hatte er Dirk noch fehlerfrei über den Geländekurs getragen und die Prüfung auf Platz zwei beendet.

Dirk über King:

So ein Pferd wie King hat man vielleicht nur einmal. Er brachte alles mit, was man für großen Erfolg braucht: Herz, Qualität, Intelligenz, Charakter, und die richtige Einstellung. Ihn sterben zu sehen war einer der schwersten Momente meiner bisherigen Karriere.“