/ by /   Unkategorisiert / 0 comments

Saison 2016

Die großen Turnierstarts des Jahres 2016 sind absolviert und während Pferd & Reiter im Team die ruhigeren Wintermonate genießen, blicken wir noch einmal zurück auf eine schöne Turniersaison gespickt mit vielen Höhen, aber auch Tiefen, tollen Entwicklungen und einer nicht ganz unerwarteten, aber dennoch großen Entscheidung.

Ruhestand für Hop and Skip
Hop and Skip, Dirks jahrelanger Wegbegleiter und größter Erfolgsgarant seit dem Verlust von King Artus, geht mit 17 Jahren fit und gesund in seinen wohlverdienten Ruhestand. 2016 sollte für ihn noch einmal ganz im Zeichen der Olympischen Spiele in Rio stehen. Trotz durchweg verlässlichen Leistungen und konstant guter Fitness hatte es am Ende leider nicht für eine Nominierung gereicht. Da er auf der letzten Sichtung im Rahmen des CHIO Aachen noch einmal eine fantstische Geländerunde lief, die viel besser nicht hätte sein können, traf Dirk im Anschluss gemeinsam mit Baxters Besitzerin Freya Rethmeier die Entscheidung, dass dies seine letzter Start in einer großen Prfüfung gewesen sein sollte. Ihn dort so frisch und fröhlich über die Ziellinie galoppieren zu sehen, schien der perfekte Abschluss seiner langen Laufbahn zu sein.
Seit Freya Rethmeier ihn 2010 von seinem damaligen Reiter Kenki Sato erwerben konnte, hat er Dirk bei einer Weltmeisterschaft und zwei Europameisterschaften zu Mannschaftsgold verholfen. Bei der EM 2013 wurde er Sechster und 2015 Siebter in der Einzelwertung. 2012 konnte er sich beim CCI**** in Burghley an 11. Stelle platzieren, 2015 wurde er Sechster beim CCI**** in Luhmühlen. Bereits 2012 stand er auf der Longlist für die Olympischen Spiele und musste damals nur seinem Stallkollegen King Artus den Vortritt lassen.
Vor allem seine außergewöhnliche Art zu Springen machte ihn im Parcours und im Gelände zu einem echten „Hingucker“. Ihn bei seiner letzten Dreisterneprüfung in Aachen so clever und schnell im Gelände zu erleben, war wohl mit einer der besten Momente in dieser Saison. Seit einigen Monaten genießt er nun sein Rentnerdasein auf den Weiden seiner langjährigen Besitzerin.

Nachwuchspferde auf dem Weg in Richtung 3*
Wenngleich ein Pferd wie Baxter wohl nicht zu ersetzen ist, freuen wir uns, dass Freya Rethmeier bereits in zwei sehr vielversprechende Nachwuchspferde investiert hat und im Besitz des Siebenjährigen Catelan und Unteam de la Cense ist. Beide Pferde verfügen über ein großes Potential und konnten sich in diesem Jahr im Rahmen einiger 1* & 2* Starts bereits toll weiterentwickeln.
Ein weiteres Eisen im Feuer ist auch Hans-Günter Köhlers Call me Honey, der nach einer Pause zum Ende der Saison erfolgreich zurück gekommen ist und mit zwei schönen Ergebnissen in Rhreurd und Strzegom direkt zu alter Form zurückfinden konnte. Bleiben alle drei Pferde gesund und entwickeln sich weiter so gut, dürfte einem ersten Dreisternestart im nächsten Jahr nichts im Wege stehen.

Den Sprung dorthin hatte in diesem Jahr hat in diesem Jahr bereits erfolgreich Nina Lantermanns Mr. Tomtom geschafft. Nachdem auch er einige Zeit pausieren musste, konnte er sich mit guten Platzierungen im zweiten Teil der Saison für den Herbstklassiker in Boekelo, einer CCI*** Prüfung empfehlen und wuchs dort sowohl in der Dressur als auch im Gelände über sich hinaus. Der Eindruck, den er in der für seinen Leistungsstand sehr anspruchsvollen Prüfung hinterlassen konnte, lässt sehr hoffen und hat ihm für kommende 3* Aufgaben im nächsten Jahr sicherlich noch einmal eine gehörige Portion Selbstbewusstsein vor der Winterpause verschafft. Bleibt auch er gesund, wird es im nächsten Jahr sicherlich direkt auf diesem Niveau weitergehen.

In erster Linie dank Sabrina und Ben konnten auch die zahlreichen fünf- und sechsjährigen Pferde ihre zum Teil ersten Turnierstarts erfolgreich absolvieren und mit vielen schönen Erfolgreichen die Heimreise antreten. Während einige von ihnen in der Zwischenzeit bereits neue Besitzer gefunden haben oder dies im Laufe des Winters noch tun werden, freuen wir uns auf die weitere Arbeit mit vielen tollen jungen Pferden im nächsten Jahr.
Was für erfolgreiche Kombinationen aus unseren jungen Pferden hervorspringen können, zeigte sich in diesem Jahr unter anderem an dem inzwischen 11-jährigen Nobilis 18, der unter Christopher Burton das CCI**** in Burghley gewinnen konnte, oder an Caja 20, die mit Willa Newton im CIC*** für 8/9-jährige Pferde in Blenheim siegreich war.

Was wäre ein Turniersaison ohne unsere Besitzer, Sponsoren, Freunde und Wegbegleiter, die uns tagtäglich unterstützen und zur Seite stehen?
Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die sich mit uns über die Erfolge unserer Pferde freuen und es durch ihre Unterstützung möglich machen, dass die Pferde die bestmögliche Versorgung und Ausrüstung erhalten.
Vor allem danken wir unseren Sponsoren Dy’on, Amerigo, Cavalor, Trust Equestrian, Kentucky, Kep Italia, & Marksway Horse Hage!

SHARE THIS