/ by /   Unkategorisiert / 0 comments

Houghton Hall CICO***, CCI*/**

Der weite Weg zum britischen Houghton Hall in Norfolk hat sich in diesem Jahr ganz besonders gelohnt. Alle vier Pferde, die wir mit auf die Reise genommen hatten, zeigten in allen Prüfungen tolle Leistungen und brachten allesamt schöne Platzierungen mit nach Hause.
Baxter holte sich im CICO*** den letzten Konditionsschub für das bevorstehende CCI**** in Luhmühlen. In der Dressur lief er diesmal auf einfacher Trense, wodurch die kleinen Zungenspielereien aus Marbach abgestellt werden konnten. Er zeigte einen guten Test und wurde dafür mit 45,3 Punkten belohnt. Die Geländestrecke durch den traumhaften Park von Houghton Hall absolvierte er mühelos und galoppierte locker innerhalb der erlaubten Zeit ins Ziel. Auch im abschließenden Springen blieb er ohne Fehler und beendete die Prüfung auf einem schönen 5. Platz. Mit dem Team gewannen wir zudem die Wertungsprüfung im Nationenpreis, was ein zusätzlicher Grund zur Freude über dieses Ergebnis war.

Mr. Tomtom ging in seinem ersten CCI** an den Start und überzeugte ebenfalls in allen drei Teilprüfungen. Mit einem guten Dressurergebnis von 42.0 Punkten galoppierte er am Samstag motiviert und sehr sicher durch das Gelände und kam mühelos innerhalb der erlaubten Zeit ins Ziel. Das Springen am Abschlusstag war nicht zu schwer gebaut, dennoch überzeugte er auch hier mit vorsichtigen Sprüngen und viel Herz und blieb fehlerfrei. Mit diesen drei tollen Runden reichte es am Ende zu einem verdienten dritten Platz.
Call me Honey und Navarino gingen im CCI* an den Start und standen mit ihren Leistungen den anderen beiden in nichts nach. Call me Honey begann mit einer sehr guten Dressur von nur 38.8 Punkten, lief fehlerfrei und schnell durch das Gelände und hielt seine weiße Weste auch im abschließenden Springen, worauf hin wir uns über den Sieg in dieser Prüfung freuen konnten. Navarino erhielt für eine ebenfalls überzeugende Dressurvorstellung 41.8 Punkte, lief ebenso sicher und genoss es wie die anderen, im englischen Park einmal richtig galoppieren zu können. Auch er galoppierte ohne Fehler über die Ziellinie und fügte seinen Dressurpunkten auch im Springen nichts mehr hinzu. Am Ende reichte es für ihn zu Platz 3, was die englische Woche wunderbar abrundete.

SHARE THIS