/ by /   Unkategorisiert / 0 comments

Bundeschampionat & Langenhagen CIC*/**

Das Bundeschampionat in Warendorf ist in jedem Jahr das Saisonhighlight für viele junge, talentierte Vielseitigkeitspferde aus ganz Deutschland.

Sabrina stellte bei den 5jährigen Candy vor, die sich trotz zweier schöner Runden mit den Wertnoten 8,1 in der Qualifikation und 8,3 im kleinen Finale nicht für die Endrunde qualifizieren konnte. Bei den sechsjährigen stellte Dirk Carlevo und Mr. Tomtom vor. Carlevo erhielt in der Qualifikation die Wertnote 7,6 und im kleinen Finale eine 7,8, was leider nicht für das große Finale reichte. Mr. Tomtom erhielt in der Qualifikation eine 8,0, konnte sich dann am nächsten Tag mit dem Sieg im kleinen Finale mit der Wertnote 8,5 für das große Finale qualifizieren. Dort ging er eine sehr gute Dressur und erneut eine tolle Runde auf dem Geländeplatz. Lediglich von der anspruchsvollen Atmosphäre auf dem Springplatz blieb er nicht ganz unbeeindruckt und ließ dort leider einige Punkte liegen, was das insgesamt trotzdem gute Gesamtergebnis etwas drückte. Alles in allem ist die Bundeschampionatswoche in Warendorf für alle jungen Pferde immer eine große Herausfoderung und alle drei waren dieser allemal gewachsen.

In Langenhagen hatte Ellen Voss sichtlich Freude an ihrem Neuerwerb Navarino. Der 7jährige, der in diesem Jahr seine ersten internationalen Starts absolviert, belegte mit einer soliden Dressur, zwei Abwürfen im Springen und einer schönen, fehlerfreien, aber ruhigen Geländerunde zwar keinen Platzierungsrang, sorgte aber dennoch für strahlende Gesichter bei Beisitzerin und Reiter. Im CIC** zollten Edino und Wat Nou O leider dem anspruchsvollen Geländekurs Tribut und kamen beide mit Verweigerungen ins Ziel. Lord Lauries galoppierte ruhig, aber ohne Hindernisfehler durch das Cross und platzierte sich nach ordentlicher Dressur und einem Abwurf im Springen auf Rang 15. Überschattet wurde der Geländetag am Sonntag von der traurigen Nachricht, dass das Pferd von Bernd Backhaus nach einem Sturz leider eingeschläfert werden musste. Wir alle wissen leider, wie es ist, ein Pferd unter solchen Umständen zu verlieren und unser Mitgefühl gilt Bernd und seinem Team.

SHARE THIS